Archiv Oktober 2010


Stand auf dem Weihnachtsmarkt Kronburg (28.10.2010, 23:30)
Wir können auf dem Weihnachtsmarkt auf Schloss Kronburg einen Stand machen und haben sogar innen einen Platz gefunden – nicht groß – aber drinnen.
Die Termine sind: 12./13./14. 11 und 19./20./21.11.
Die Familie von Vequel-Westernach bietet für unseren Verein eine gute Möglichkeit, Geld für die Vereinskasse einzunehmen.

Wir können alles machen, was wir uns vorgenommen haben – außer Holzsterne.
Viele Plätzchen, Apfel-Birnenbrot, Marmelade, Gestecke, Weckgläser mit Kerze, Papiersterne …. und was sonst noch jemand einfällt.
Und auch eine Tombola.

Also:
– wir brauchen viele Plätzchen (wenn viele Mitglieder – Oma, Geschwister…) eine Sorte backen, können wir viele Tütchen machen
– wir brauchen viele kleine und größere Gewinne für die Tombola – ca. 400
alles was schön ist und ihr nicht mehr braucht, bei uns abgeben.

Hauptpreise für die Tombola sind (bisher): eine Weihnachtskrippe, ein Einkaufsgutschein in ART DES SCHENKENS; ein Friseurbesuch bei „Szilagyi Le Figaro“ in Memmingen (????) – ein Wochenende in unserer Ferienwohnung, …..- (wir brauchen 20 Hauptgewinne)

Bitte per Mail oder telefonisch bei uns melden.
Die Plätzchen brauchen wir bis Mittwoch den 10.11.2010 oder Donnerstag den 11.11.2010 vormittags. Die Tombolapreise können jederzeit abgegeben werden. (spätestens bis Donnerstag den 11.11.2010)
Wer noch an diesen Wochenenden Zeit hat, den Stand zu besetzen bzw. Lose zu verkaufen, wird mit offenen Armen empfangen.

Ganz aktuell (25.10.2011, 21:00 Uhr)
Soeben haben wir Mitglied Nr 99 und Mitglied Nr 100 aufgenommen. Es sind Christian Kaps und Brigitte Friedberger aus Illerbeuren. Als Dankeschön bekommen sie von uns 2 Kinokarten für das Cineclub Programmkino in Leutkirch. Das freut uns ganz gewaltig und wir sind stolz auf euch alle, dass ihr unsere Arbeit so stark unterstützt.

Treffen Sonntag 24.10.2010 um 19:00 Uhr
Unserer drei-wöchiges Treffen befaßte sich mit dem Kronburger Weihnachtsmarkt und der Veranstaltung im Schweighart-Saal. Genaueres siehe Protokoll rechts bei Artikel.

Gentechnikfreier Landkreis Unterallgäu (22.10.2010, 18:30 Uhr)
Auf Einladung von Herrn Landrat Weirather fand am Dienstag eine interessante Podiumsdiskussion in Hawangen statt. Der Landkreis Unterallgäu soll gentechnikfrei werden. Dies – finde ich – sollten wir unterstützen und in unserer Gruppe diskutieren.
Siehe auch Artikel rechts (aus der Memminger Zeitung).
Siehe auch Bericht TV Allgäu: http://www.tv-allgaeu.de/nachrichten/nachrichten/beitraege/sts204,1421.html

Nochmal: Stuttgart 21 – wem nutzt der neue Bahnhof (21.10.2010, 19:00 Uhr)
In der Sendung Plus-Minus in der ARD am Dienstag den 19.10.2010 wurde der Frage nachgegangen, wem der Bahnhofneubau nutzt.Dies ist in zweierlei Hinsicht interessant:
1. Bei Maßnahmen dieser Art wird immer eine riesige Deponiefläche benötigt. Irgendwo muß das viele Abbruchmaterial ja hin. Wenn Maßnahmen sinnvoll und notwendig sind (z.B. Schulen, Krankenhausbau), ist es kein Thema, diese Deponien zur Verfügung zu stellen.
2. Stuttgart 21 ist in keinerlei Weise in dieser Form sinnvoll und notwendig. Es dient nicht in erster Linie dem Unternehmen Bahn und in nur geringster Weise den Bahnkunden. Dies zeigt der Beitrag der ARD Sendung recht gut.
In ganzer Länge zu lesen unter Artikel: Große Baustelle, gute Geschäfte.
Mit diesem Link kommen Sie zur Seite der ARD: http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,u2gmsbw2c2eboc6i~cm.asp
Dort gibt es noch weitere Informationen und Links.

Mitglieder (20.10.2010, 17:00 Uhr)
Wir haben ganz aktuell 98 Mitglieder. Nur noch zwei bis hundert. Großartig!

Wir Bürger müssen uns nicht alles gefallen lassen (17.10.2010, 20:45 Uhr)
Viele Bürger glauben, dass sie gegen die Entscheidungen der Politik und der Wirtschaft keine Einflußmöglichkeit haben: „Da kann man nichts machen!“, „Die machen eh was sie wollen!“, „Das ist halt so!“.
Wir denken, dass dies nicht so ist. Wir sehen an unserem kleinen Beispiel der Deponie Hackenbach, was mit solidarischem Handeln möglich ist.
Gesamtgesellschaftlich sind alle positiven Änderungen in der Menschheitsgeschichte nur dadurch passiert, dass sich Menschen dafür eingesetzt haben. Beispiele: die Gleichberechtigung der Frauen, die Arbeitgeberrechte (z.B. Lohnfortzahlung…), die Rechtssicherheit, die Bürgerrechte. Freiwillig haben die Herrschenden noch nie auf ihre Macht verzichtet. Diese Kämpfer für mehr Menschenrechte haben schwere Nachteile in Kauf genommen und haben ihren Kampf oft mit ihrem Leben bezahlt haben. (dies ist auch heute noch so, z.B. in China).
Im neuesten Artikel rechts finden Sie 10 Schritte gegen die Ohnmacht. Sie sind auch als PDF Datei zum Herunterladen bei den Dokumenten zu finden. Drucken Sie sich die kleine Datei aus und setzten Sie kleine Schritte um.

Wir möchten uns mal bedanken (14.10.2010, 8:45)
Und zwar bei der Firma Mayr und Abel und dem ganzen Team vom Kirchenanzeiger. Sie drucken alle unsere Texte ohne jegliche Änderung ab. Das ist wahrlich nicht selbstverständlich und wir denken sogar: ziemlich einmalig. Dies haben wir auch im Kirchenanzeiger in einem Artikel zum Ausdruck gebracht. Ganzen Text im Kirchenanzeiger siehe unter Artikel rechts.

Aktuelles zum Verfahren (11.10.2010. 16:00 Uhr)
Soeben habe ich von Herrn Baumann vom Landratsamt erfahren, dass die Begründung der Firma Soladis für ihre Klage vor dem Verwaltungsgericht Augsburg immer nocht nicht fertig ist. Sie haben einen weiteren Monat Aufschub beantragt. Uns kann das nur recht sein. Jeder Monat der vergeht, ist gut für uns. Es scheint, die Firma Soladis tut sich schwer, eine Begründung zu finden, warum es Baurecht bleiben soll. Weitere Neuigkeiten wie immer schnell hier. Es lohnt sich also, regelmäßig unsere Internetseite zu besuchen.

100. Mitglied (10.10.2010, 23:15 Uhr)
Diese Woche konnten wir fünf neue Mitglieder aufnehmen – es sind jetzt 92 Mitglieder. Wir bewegen uns schnellen Schrittes auf das hunderste Mitglied zu. Das hunderste Mitglied bekommt von uns einen Kinogutschein für das neue Programmkino in Leutkirch.
Dieses kleine Kino ist sehr empfehlens- und unterstützenswert. In ehrenamtlicher Arbeit wird versucht, ein anspruchsvolles Kinoprogramm zu verwirklichen. Rechts finden Sie den entsprechenden Link.

Planfeststellungsverfahren (06.10.2010, 20:15 Uhr)
Falls das Verwaltungsgericht Augsburg im Sinne von Landratsamt und uns entscheidet, muß die Firma Soladis einen abfallrechtlichen Antrag stellen und es wird ein abfallrechtliches Planfeststellungsverfahren eingeleitet.
Was bedeutet das?
In einem neuen Artikel wird das Planfeststellungsverfahren dargestellt. (aus Wikipedia). Wichtig sind Punkt 2: Beteiligung von Bürgern und Behörden. Hier wird dargestellt, dass die betroffenen Bürger „umfassend“ zu beteiligen sind. In Punkt 4: Verfahren der Planfeststellung ist dargestellt, dass betroffene Bürger Einwendungen einreichen können, die dann behandelt werden müssen.
Wir können jetzt schon versprechen, dass wir in einem solchen Fall jede Menge Einwende einreichen werden mit einer breiten Palette von Themen.

Protokoll Treffen 03.10.2010 (03.10.2010, 22:00 Uhr)
Das gesamte Protokoll können Sie bei Artikel nachlesen. Hier nur zwei wichtige Punkte:
1. Am Dienstag den 12.10.2010 um 18:00 Uhr bauen wir bei Franz Keilhofer unsere Plakatständer zusammen. Wer mithelfen will, soll sich melden (dauert ungefähr eine Stunde)
2. Wir können an den Kronburger Weihnachtsmärkten teilnehmen. Wir suchen noch Personen, die den Stand an den beiden Wochenenden (Fr 12.11. – So 14.11 und Fr. 19.11. – So 21.11) besetzen. Bisherige Bestetzung ist im Protokoll aufgeführt.
Wir wollen anbieten: Papiersterne, Äpfel mit Kerze, Schafmilchseife, Holzsterne auf Stab und Plätzchen. Wir möchten die Mitglieder bitten, jeweils eine Sorte Plätzchen zu backen, damit wir schöne Plätzchentüten zusammenstellen können. Außerdem wollen wir eine Tombola veranstalten. Wer noch Ideen hat oder was dazu beitragen will, bitte bei uns melden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 0. Archiv aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.